20.10.2016

Mein Blog (7)

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Wenn einer eine Reise macht...

...dann kann er was erzählen...

So geht es uns jedenfalls ...

Meine Frau Karin und ich kommen gerade von einer neuen Abenteuerreise als Botschafter der Vaterliebe Gottes zurück. Wir waren zusammen mit Karin Detert für zwei Wochen in Lateinamerika. Dieses Mal in Chile und Argentinien. Zwei völlig unterschiedliche Länder, getrennt von den hohen Bergen der Anden. Landschaftlich atemberaubend schön. Wir sind noch voll von Bildern, Gerüchen und Impressionen. Aber am meisten faszinieren uns immer wieder die Menschen, Gottes Kinder! Wie unterschiedlich leben wir doch alle auf diesem blauen Planeten?!

Hier treffen Armut und Reichtum, Rückständigkeit und Modernität krass aufeinander. Was ist schon normal?! Wir sprechen andere Sprachen, leben in verschiedenen Kulturen, essen ganz andere Dinge und haben auch andere Geschmäcker und Gebräuche...die Welt, die unser ABBA gemacht hat, ist so kunterbunt! Und doch, bei aller Vielfalt, besitzt das Reich Gottes weltweit eine gemeinsame Größe.

Wir kommen in der Ferne an und liebe Glaubens-Geschwister, die uns noch nie zuvor gesehen haben, überlassen uns für eine Woche ihre Wohnung als Privatquartier (inklusive gefülltem Kühlschrank) und ziehen derweil zu Verwandten. Ein anderer Bruder nimmt sich eine Woche Extra-Urlaub (bei 3 Wochen Jahresurlaub, die er überhaupt nur hat), um unser Chauffeur und persönlicher Bodyguard zu sein. Fremde Menschen begegnen einander, erzählen sich gegenseitig ihre Geschichten mit Gott, teilen mit einander Freud und Leid! Ehe wir uns versehen, haben wir neue Freunde und tiefe Herzenskontakte gefunden. So ist das Himmelreich!

Wir staunen jedes Mal, wie ABBA es immer wieder neu hinbekommt, dass wir mit unserer Botschaft von der Vaterliebe Gottes und unserer Art ...mit Stoff-Herzen und prophetischen Symbolhandlungen...die Herzen der Geschwister anderer Kulturkreise erreichen. Überall erzählt man uns, wie enorm wichtig diese Botschaft von einem liebenden Abba-Vater ist...gerade in den Ländern Südamerikas, wo es so gut wie kein Konzept davon gibt, wie gesunde Vaterliebe aussieht. So viele tragen dort die schmerzhafte Vergangenheit von Missbrauch, Verlassen Werden und Gewalt, wie hässliche Narben, in ihrer Seele. Und dann kommt Abbas Liebe, wie flüssiges Öl, und ergießt sich über die Wunden. Es begeistert uns jedes Mal neu zu sehen und mit erleben zu dürfen, welche Macht, Kraft und Schönheit der Vaterliebe Gottes innewohnt! Abbas Liebe hat die Vollmacht ganze Gesellschaften und Kulturen gesund zu lieben!

Davon sind wir mehr denn je überzeugt, denn das haben wir ein Stück weit in den vergangenen Tagen mit eigenen Augen sehen können und mit eigenen Händen berühren dürfen!

Gelesen 1715 mal Letzte Änderung am 20.10.2016
Mehr in dieser Kategorie: « Mein Blog (6) Mein Blog (8) »